Landeskoordination Thüringen

Archiv (Seite 11/11)

30. Mai 2015

32. Titelverleihung SoR–SmC

  • Titelverleihung SoR-SmC Erfurt

    Titelverleihung SoR-SmC Erfurt

  • Titelverleihung SoR-SmC Erfurt

    Titelverleihung SoR-SmC Erfurt

  • Titelverleihung SoR-SmC Erfurt

    Titelverleihung SoR-SmC Erfurt

  • Titelverleihung SoR-SmC Erfurt

    Titelverleihung SoR-SmC Erfurt

  • Titelverleihung SoR-SmC Erfurt

    Titelverleihung SoR-SmC Erfurt

Das Staatliche regionale Förderzentrum Erfurt »Schule am Andreasried« öffnete am 30. Mai 2015 seine Türen. Auf dem gesamten Gelände waren Stände zum Schauen, Mitmachen und Ausprobieren aufgebaut. Der Schule wurde im Rahmen dieses Schulfestes der Titel »Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage« verliehen.

Schüler*innen hatten sich in den vergangenen Jahren intensiv mit dem Thema auseinander gesetzt. Nach zunächst erfolgloser Suche konnten sie Carsten Lerch, Rapper/​Sprayer/​Medienkünstler, als Paten für die Mitarbeit im Netzwerk gewinnen.

21. Mai 2015

31. Titelverleihung SoR–SmC

  • Titelverleihung SoR-SmC Kahla

    Titelverleihung SoR-SmC Kahla

  • Titelverleihung SoR-SmC Kahla

    Titelverleihung SoR-SmC Kahla

  • Titelverleihung SoR-SmC Kahla

    Titelverleihung SoR-SmC Kahla

  • Titelverleihung SoR-SmC Kahla

    Titelverleihung SoR-SmC Kahla

  • Titelverleihung SoR-SmC Kahla

    Titelverleihung SoR-SmC Kahla

Der Schülerrat des Staatlichen Gymnasiums »Leuchtenburg« Kahla war in den vergangenen zwei Jahren aktiv und hat nach der ersten verschollenen Unterschriftensammlung eine zweite Unterschriften-Aktion durchgeführt. Während eines Projekttages, an dem die gesamte Schule auf den Beinen war und viele Aktionen durchführte, konnte der Titel »Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage« verliehen werden. Mehrere Kooperationspartner*innen beteiligten sich an dem Projekttag, u. a. der Demokratieladen Kahla und Spirit of Football e. V.. FC Carl Zeiss Jena als Pate der Schule war mit mehreren Spielern angereist und bot ein Fußballmatch an.

20. Mai 2015

Comic-Ausstellung »Ach, so ist das?!«

  • Eröffnung der Ausstelung

    Eröffnung der Ausstelung

  • Eröffnung der Ausstelung 2

    Eröffnung der Ausstelung 2

  • "Ach, so ist das?!"

    "Ach, so ist das?!"

  • Eröffnung der Ausstelung 3

    Eröffnung der Ausstelung 3

20. Mai – 20. Juni 2015

Wahre Geschichten und Lebenserfahrungen von Menschen mit verschiedenen sexuellen Identitäten, die eine Künstlerin aus Nürnberg gesammelt und dann als Comic aufgezeichnet hat, liegen der Ausstellung zugrunde. So ist ein Projekt mit der Wanderausstellung »Ach, so ist das?!« entstanden, die seit Herbst 2013 bundesweit unterwegs ist. In ihren Comics macht Martina Schradi auf das Leben von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transgendern, Transidenten und Intersexuellen aufmerksam.

Am 20. Mai wurde die Ausstellung in Weimar eröffnet. Die Schüler*innen aus zwei Weimarer Schulen waren auch dabei. Im Anschluß haben sie sich im Stellwerk versammelt und sind miteinander über sexuelle Identitäten und Vorurteile ins Gespräch gekommen.

Einen Monat lang war die Ausstellung in der Empfangshalle Weimarer Bahnhof zu besichtigen. Somit wurden alle eingeladen, sich mit der Vielfalt der Lebensweise auseinanderzusetzen und dessen bewusst zu werden, welchen Herausforderungen Menschen ausgesetzt sind, wenn sie eine sexuelle Orientierung oder Geschlechtsidentität leben, die nicht der Mehrheit der Gesellschaft entspricht.

23. April 2015

Lesung und Ausstellung über Emilie und Oskar Schindler

  • Frau Prof. Dr. Rosenberg

    Frau Prof. Dr. Rosenberg

  • Lesung von Frau Prof. Dr. Rosenberg

    Lesung von Frau Prof. Dr. Rosenberg

  • Ausstellung über Emilie und Oskar Schindler

    Ausstellung über Emilie und Oskar Schindler

Unter dem Titel »Emilie und Oskar Schindler – mutige Retter und unbesungene Helden« berichtete Frau Prof. Dr. Erika Rosenberg über das berühmte Ehepaar. Die Schindlers hatten ca. 1200 Juden im 2. Weltkrieg vor dem Tod gerettet. Die jüdische Autorin und Publizistin Rosenberg aus Buenos Aires war eine Freundin von Emilie Schindler. An diesem Nachmittag las sie aus ihren Büchern, berichtete über die mutige und couragierte Emilie Schindler, führte durch ihre Ausstellung und zeigte damit, dass Menschen auch in Zeiten von Diktatur und Terror die Möglichkeit hatten, sich zu widersetzen.

14. Februar 2015

30. Titelverleihung SoR–SmC

14. Februar 2015

Die Staatliche Regelschule, die Aktiv-Schule Berlstedt »An der Via Regia«, erhielt am Tag der offenen Tür am 14.02.2015 den Titel
SCHULE OHNE RASSISMUS-SCHULE MIT COURAGE.
Damit setzen sie ein Zeichen gegen alle Formen von Diskriminierung und Rassismus, für ein gewaltfreies und respektvolles Miteinander, das über die Schule hinaus wirken soll.

03. Dezember 2014

Projektveranstaltung »Fluchtgeschichten«

  • Comic-Workshop1

    Comic-Workshop1

  • Comic-Workshop2

    Comic-Workshop2

  • Krieg im Herkunftsland1

    Krieg im Herkunftsland1

  • Krieg im Herkunftsland2

    Krieg im Herkunftsland2

  • Krieg im Herkunftsland3

    Krieg im Herkunftsland3

  • Wasser1

    Wasser1

  • Wasser2

    Wasser2

  • Wasser3

    Wasser3

  • Wasser4

    Wasser4

  • Wasser5

    Wasser5

  • Asyl gesucht1

    Asyl gesucht1

  • Asyl gesucht2

    Asyl gesucht2

  • Yashids diary1

    Yashids diary1

  • Yashids diary2

    Yashids diary2

  • Yashids diary3

    Yashids diary3

03. – 05. Dezember 2014

Schüler*innen der UniverSaale Jena beschäftigten sich in einem fächerübergreifenden Projekt mit dem Thema »Asyl und Migration«. Mit Hilfe von Fernsehberichten, Informationsmaterialien, Befragungen von Betroffenen und Mitarbeiter*innen von Hilfsorganisationen verschafften sie sich einen Überblick über Fluchtursachen, die deutsche Asyl- und Migrationspolitik und die öffentliche Wahrnehmung. Ihre vielfältigen Eindrücke verarbeiteten die Schüler*innen in Comic-Geschichten, die sie unter fachkundiger Anleitung erstellten. Nach diesem Projekt ist eine AG in der Schule entstanden, die sich mit dem Thema »Asyl« in Jena und Integration von Flüchtlingskindern in der Schule auseinandersetzt.

25. November 2014

1. Landestreffen aller Courage-Schulen

  • 1. Landestreffen 2014

    1. Landestreffen 2014

  • 1. Landestreffen 2014

    1. Landestreffen 2014

  • 1. Landestreffen 2014

    1. Landestreffen 2014

  • 1. Landestreffen 2014

    1. Landestreffen 2014

  • 1. Landestreffen 2014

    1. Landestreffen 2014

  • 1. Landestreffen 2014

    1. Landestreffen 2014

25. – 26. November 2014

Das Landestreffen mit dem Titel »Vielfalt statt Einfalt« in der EJBW fand großen Zuspruch. Ca. 130 Personen nahmen daran teil. In zahlreichen Workshops konnten die Vertreter*innen aus 24 Thüringer Schulen inhaltliche und methodische Ideen für die Projektarbeit in den eigenen Schulen sammeln. Kooperationspartner*innen stellten auf dem Markt der Möglichkeiten weitere Angebote für die Schulen vor. Durch die landesweite Vernetzung und die inhaltlichen Angebote erlebten die Teilnehmenden eine Stärkung ihrer eigenen Aktivitäten vor Ort.

09. September 2013

Entstehungsgeschichte

  • Verleihung der Urkunde "Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage"

    Verleihung der Urkunde "Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage"

  • Auftaktveranstaltung 1

    Auftaktveranstaltung 1

  • Auftaktveranstaltung 2

    Auftaktveranstaltung 2

  • Theatergruppe auf der Auftaktveranstaltung

    Theatergruppe auf der Auftaktveranstaltung

  • Baumpflanzung 1

    Baumpflanzung 1

  • Baumpflanzung 2

    Baumpflanzung 2

  • Baumpflanzung 3

    Baumpflanzung 3

1995 wurde das deutschlandweite Netzwerk »Schule ohne Rassismus « (Namensänderung im Jahr 2000 zu »Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage«) von Aktion Courage e. V. in Bonn gegründet. Noch im selben Jahr konnte das Gymnasium Georgianum in Hildburghausen als erste Courage-Schule in Thüringen von Aktion Courage in das Netzwerk aufgenommen werden. Damit ist Thüringen eines der Bundesländer, in dem die Projektaktivitäten bereits im Gründungsjahr begannen. 2005 ernannte Aktion Courage e. V. den Verein Mobit e. V. zur Landeskoordination in Thüringen. 2008 führte die Bundeskoordination ihre achtes bundesweites Treffen von Schüler*innen der Courage-Schulen in der EJBW durch. Dieses Treffen wurde von Aktion Courage organisiert und finanziert.

Im Zuge der öffentlichen Diskussion um die Morde des NSU und den darauffolgenden Prozessen rückten Themen wie rechte Gewalt, aber auch Vielfalt und Toleranz wieder stärker in den Fokus der Politik und Gesellschaft. Besonders das Projekt »Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage« kann mit seiner demokratiestärkenden und toleranzfördernden Ausrichtung zu einer offenen und pluralistischen Gesellschaft beitragen. Aus diesem Grund sagten das TMBWK und das TMSFG eine stärkere Unterstützung dem Projekt in Thüringen zu.

2013 kam es zum Trägerwechsel: Mobit e. V. konnte die Arbeit der Landeskoordination nicht mehr leisten und nach Verhandlungen mit Ulrich Ballhausen als damaligem Leiter der EJBW, ernannte Aktion Courage e. V. die EJBW zur neuen Landeskoordination SoR – SmC in Thüringen. Karin Schreibeis und Frank Hofmann stellten in den ersten Monaten die Kontakte zu den Schulen her und führten eine Titelverleihung an der Staatlichen Regelschule »Christian Gotthilf Salzmann« in Sömmerda im Juni 2013 durch.

Mobit e. V. ist weiterhin an dem Ausbau und der Weiterentwicklung des Netzwerkes in Thüringen interessiert und unterstützt das Thüringer Netzwerk als Kooperationspartner.

Auftaktveranstaltung 2013

Die Ernennung der EJBW zur Landeskoordination Thüringen erfolgte am 9. September 2013 persönlich durch die Direktorin und den Geschäftsführer der Bundeskoordination, Sanem Kleff und Eberhard Seidel, im Rahmen eines Festaktes der EJBW. Frank Hoffmann organisierte diese Veranstaltung.