Landeskoordination Thüringen

Archiv »Veranstaltungen« (Seite 1/5)

14. Oktober 2022

Lutherschule Zella-Mehlis feiert 15–jähriges Jubiläum im Netzwerk

  • Bunte Zaunpfähle mit politischen Aussagen

    Bunte Zaunpfähle mit politischen Aussagen

  • Jubiläumsurkunde wird übergeben

    Jubiläumsurkunde wird übergeben

  • Gemälde von Schüler:innen

    Gemälde von Schüler:innen

Die Regelschule Lutherschule in Zella-Mehlis feierte am 13. & 14. Oktober ihre 15–jährige Mitgliedschaft im Netzwerk Schule ohne Rassimus – Schule mit Courage.
Es war im November 2006, als sich die Schülerinnen und Schüler zunächst einmal mit der Idee des Projektes »Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage« vertraut machten. Nach dem Entschluss, den Titel zu erwerben, gründete die Schülerschaft eine Kerngruppe und sammelte die damals erforderliche Anzahl von Unterschriften Begleitend initierten sie eine Reihe von Projektaktivitäten. Neben Projekttagen zum Themenfeld Rassismus, war dies u.a. eine Ausstellung mit dem Thema »Jüdisches Leben nach 1945«. Am 18. Juli 2007 folgte dann die Titelverleihung und die Selbstverpflichtung der Schulgemeinschaft, sich u.a. mit Rassismus, Rechtsextremismus, Antisemitismus und allen Formen von Diskriminierungen argumentativ auseinanderzusetzen und sich gegen diese zu positionieren. Die Schüler:innen haben sich entschieden bei verbalen und nonverbalen diskriminierenden Übergriffen, nicht wegzuschauen, sondern hinzusehen.
2007 war die Schule gerade die 10. Schule in Thüringen und die 366. Schule bundesweit im Netzwerk.
Nun, 15 Jahre später, wurde das Jubiläum zum Anlass genommen, daran zu erinnern, die Schule als Lernort zu verstehen, in dem demokratischen Handeln eingeübt wird, in dem im geschützten Rahmen über Probleme, Erwartungen, Ideen, Wünsche diskutiert werden kann, erprobt und gelernt wird, miteinander geredet, ausgehandelt und verhandelt wird, aber auch NEIN gesagt wird und Position bezogen wird gegen diskriminierende und rassistische Verhaltensweisen.
Mit am Start bei der Veranstaltung war der Rapper CRZA, der als Pate für die Schule fungiert und seine neue Single »Worte« mitbrachte, welche ihr hier anhören könnt. Außerdum wurde ein großes buntes Rahmenprogramm mit tollen Workshops und Aktivitäten geboten.
Wir freuen uns auf die zukünftige Zusammenarbeit und zahlreiche neue Projekte und Veranstaltungen!

22. September 2022

SBBS Jena feiert 15 Jahre Mitgliedschaft im Netzwerk

  • Feiern an einer Schule

    Feiern an einer Schule

Die Staatliche Berufsbildende Schule für Gesundheit und Soziales (SBBS) in Jena feierte im Rahmen ihres Schulfestes am 22. September ihre 15–jährige Mitgliedschaft im Netzwerk Schule ohne Rassimus – Schule mit Courage.
Als sich die Schule 2005 auf den Weg machte, wollte die Schulgemeichaft ein Zeichen gegen das damals in Jena geplante Rechtsrockkonzert »Fest der Völker« und den den alltäglichen Rechtsextremismus setzen. 2007 folgte dann die Titelverleihung und die Selbstverpflichtung der Schulgemeinschaft, sich u.a. mit Rassismus, Rechtsextremismus, Antisemitismus und allen Formen von Diskriminierungen argumentativ auseinanderzusetzen und sich gegen diese zu positionieren. Die Schüler:innen haben sich entschieden bei verbalen und nonverbalen diskriminierenden Übergriffen, nicht wegzuschauen, sondern hinzusehen.
2007 war die Schule gerade die 9. Schule in Thüringen und die 333. Schule bundesweit im Netzwerk. Seit dem ist nicht nur im Netzwerk viel passiert. Auch an der Schule gab es zahlreiche Veränderungen. Pädagog:innen wie auch Schüler:innen verließen die Schule, neue kamen hinzu und das Projekt geriet zwischenzeitlich in den Hintergrund, gleichwohl stets einzelne Veranstaltungen und Projekte stattfanden.
Nun, 15 Jahre später, wurde das Jubiläum zum Anlass genommen, an die aktiveren Zeiten anzuknüpfen und das Projekt neu aufleben zu lassen. So soll eine neue Gruppe von Schüler:innen dauerhaft an Projekten im Rahmen des Netzwerkes arbeiten und die Ideen und Ideale der Mitgliedschaft in die Schulgemeinschaft tragen. Hierfür wurden im Rahmen der Feierlichkeiten zahlreiche Ideen gesammelt und die Erwartungen der Schüler:innen an eine Schule mit dem Titel »Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage« abgefragt und ausgewertet.
Wir freuen uns auf die zukünftige Zusammenarbeit und zahlreiche neue Projekte und Veranstaltungen!

25. Mai 2022

Erfolgreicher Workshop zur Stärkung der Schüler*innenvertretung

  • Schülr\*innen am Tablet

    Schülr\*innen am Tablet

  • Schüler\*innen bei einem Spiel

    Schüler\*innen bei einem Spiel

  • Schüler\*innen in der Gruppenarbeit

    Schüler\*innen in der Gruppenarbeit

  • Schüler\*innen im Gespräch

    Schüler\*innen im Gespräch

Aktive Schülervertretungsarbeit macht Schule bunter und schülerfreundlicher. Dafür braucht es Schüler*innen, die eigene Projekte und Aktionen planen, andere einbeziehen, demokratische Abstimmungsprozesse moderieren und mit Hindernissen umgehen können.
Am 24. und 25. Mai besuchten Schüler*innen und Pädagog*innen von sieben Courage-Schulen die EJBW, um an dem Seminar teilzunehmen. Zentral ging es um den gegenseitigen Austausch zur SV-Arbeit in den vergangenen Monaten, die Projektplanung und die Möglichkeit der Unterstützung durch die Landeskoordination »Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage« bei zahlreichen Aktionen und Vorhaben an der Schule. Aufbauend auf den Erfahrungen der Teilnehmenden konnten im gegenseitigen Austausch einige Ideen für das noch laufende und das kommende Schuljahr entwickelt werden.

28. Februar 2022

Seminar zur Weimarer Republik

Schüler*innen des Seiler Gymnasiums Schlotheim besuchten vom 28.02 bis zum 02.-03.2022 die EJBW und beschäftigen sich mit der Weimarer Verfassung und dem Start in die neue Demokratie nach dem Zweiten Weltkrieg.
Was waren die Neuerungen der Weimarer Verfassung, wie war die Aufbruchsstimmung nach dem Ersten Weltkrieg und dem Start in die neue Demokratie? Was führte zu deren Untergang? Und nicht zuletzt: Wie ist die Erinnerung an diesen Abschnitt der deutschen Geschichte und welche Bedeutung hat sie für die Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft? Diesen Fragen gingen die Jugendlichen auf den Grund: sie analysierten verschiedenste Quellen (z.B. Filme, Fotos, Wahlplakate, Zitate), erkundeten die Stadt und besuchten dabei das Haus der Weimarer Republik sowie das Stadtmuseum Weimar. Auf der Grundlage und im Abgleich mit den historischen Informationen machten sie sich auch Gedanken über heutige Entwicklungen. Hierbei war der Fokus auf Themen wie Gleichberechtigung/​Emanzipation, Bedeutung der Medien wie auch soziale Gerechtigkeit und Zukunft der Arbeit.

31. Januar 2022

Projektwoche der Vielfalt an der Anna Amalia Grundschule Weimar

  • Durch Schüler\*innen gestaltetes Plakat zur Geschichte des Rassismus

    Durch Schüler\*innen gestaltetes Plakat zur Geschichte des Rassismus

  • Dur Schüler\*innen gestaltetes Plakat zu verschiedenen Hautfarben

    Dur Schüler\*innen gestaltetes Plakat zu verschiedenen Hautfarben

  • Durch Schüler\*innen gestaltetes Plakat für Vielfalt und gegen Rassismus

    Durch Schüler\*innen gestaltetes Plakat für Vielfalt und gegen Rassismus

Workshops zu verschiedenen Lebenswelten und rassismuskritischer Bildung

In wechselnden Kleingruppen beschäftigen sich Schüler*innen der Anna Amalia Grundschule Weimar in der Zeit vom 31.01. – 03.02.2022 im Rahmen der Projektwoche der Vielfalt mit verschiedenen Themen . Sie fanden wechselnde Workshops zum Thema »Fremde Kulturen kennenlernen« mit Amelie Basan und Blanca De Rojas Sanjuan von Escolar Popular in der EKM e.V statt. Außerdem setzten sie sich mit verschiedenen Perspektiven von Rassismus und Vielfalt und der Geschichte des Rassismus auseinander. Unser Dank gilt insbesondere Dorothee Krautwurst, die einen tollen Workshop konzipierte und dieses Thema wunderbar anschaulich für Grundschüler*innen aufbereitete. Es entstanden viele Plakate, die zeigen, dass dieses Thema auch bereits in der Grundschule bearbeitet werden kann.

09. November 2021

Wanderausstellung »Ach, so ist das?!« am Gymnasium »Am Lindenberg«

  • Schüler*innen sehen sich gemeinsam die Ausstellung an

    Schüler*innen sehen sich gemeinsam die Ausstellung an

In der Zeit vom 04. Oktober bis zum 21. Oktober beherbergte das Gymnasium »Am Lindenberg« in Ilmenau die Wanderausstellung »Ach, so ist das?!«

Der Ausstellung für Thüringer Schulen mit Comics von Martina Schradi zum Thema »Vielfalt von geschlechtlichen Identitäten und sexuellen Orientierungen« liegen wahre Geschichten von Menschen mit verschiedenen geschlechtlichen Identitäten und sexuellen Orientierungen zugrunde.
Die Ausstellung lud so alle Schüler*innen ein, sich in der vielfältigen Welt des Menschseins umzusehen und die eigene Haltung zu diesem Thema zu hinterfragen. So sollte die Vielfalt von sexuellen Orientierungen, geschlechtlichen Identitäten und verschiedenen Beziehungsformen sichtbar und greifbar gemacht werden – abseits von gängigen Klischees und Vorurteilen. Im Zentrum steht die Frage, welche Schwierigkeiten Menschen erleben, welchen Herausforderungen sie ausgesetzt sind und welche positiven Erfahrungen sie machen können, wenn sie bspw. eine sexuelle Orientierung leben, welche nicht der Mehrheit in der Gesellschaft entspricht.

Bereitgestellt wurde das Material von der Landeskoordination Thüringen Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage.
Habt auch ihr Lust, die Ausstellung an Eure Schule zu holen, wendet euch gerne an uns.

Gefördert wurde die Ausstellung durch den Freistaat Thüringen und das Thüringer Landesprogramm für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit. In Kooperation mit ,miteinanders Aufklärung an Schulen´ und ,pro familia Deutsche Gesellschaft für Familienplanung, Sexualpädagogik und Sexualberatung e. V.´.

20. Oktober 2021

dis.kurs online

Eine Dialogreihe zu Alltagsrassismus & anderen Diskriminierungsformen am Humboldt-Gymnasiums Weimar.
Es wurden Alltagsrassismus und andere Diskriminierungsformen an der Schule durch die Perspektive der Betroffenen thematisiert.

Die Dialogreihe wurde geführt mit

Robert Ramzi Ghandour, Islam- und Politikwissenschaftler, ehemaliger
Schüler der Schule (Gast)
Kathrin Schuchardt, freie Demokratiepädagogin (Moderation)
Team »Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage« des HGW (Co-
Moderation)

Wann? 20.10.2021, 17 Uhr (Dauer: ca. eine Stunde)
Wo? Online über BigBlueButton

13. September 2021

Seminar zur Bedeutung Buchenwalds in Vergangenheit und Zukunft

Seminar für Jugendliche der Feldatalschule Stadtlengsfeld vom 13.09. – 15.09.2021 sowie des Gymnasiums Scholtheim vom 15.09. – 17.09.2021 in der EJBW

Menschenverachtende Überzeugungen und Weltbilder bleiben auch 75 Jahre nach dem Ende des Nationalsozialismus erschreckend aktuelle Themen. Ein Blick in die Vergangenheit konfrontiert uns mit Fragen für unsere Gegenwart und Zukunft. Wie konnte die nationalsozialistische Diktatur entstehen, warum haben so viele Deutsche mitgemacht, zugeschaut oder weggesehen? Welche Lehren hat man aus dieser Geschichte gezogen? Können wir heute für unser Zusammenleben, unsere Gesellschaft noch etwas daraus lernen? Eine Verbindung aus historischem Lernen mit aktuellen Themenstehen im Fokus dieser Veranstaltung. Ein Besuch der Gedenkstätte Buchenwald und die Auseinandersetzung mit lokalen Bezügen zu Orten im Lebensumfeld sind Teil des Programms.

Förderung der Veranstaltung durch das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport Thüringen, Denk Bunt (Thüringer Landesprogram für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit) und des Staatsministerium für Kultus Freistaat Sachsen und der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen

01. Juli 2021

Aktivierung von Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage und der Schüler\*innenvertretung (SV)

Online-Fortbildung und Austausch für Schülersprecher*innen und Stellvertreter*innen und interessierte Schüler*innen und Pädagog*innen der Courageschulen

Für aktive Schülervertretungsarbeit müssen Schülervertreter*innen wissen, was sie genau tun dürfen, welche Rechte sie haben und welche Hilfsmittel sie auf dem Weg zu ihren Zielen verwenden können. Außerdem sind es meist auch die Schüler*innen, die sich um die Fortsetzung des Projektes »Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage« an ihren Schulen bemühen.
Am ersten Tag wurden die Aktivitäten und Projektideen im Rahmen von Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage untereinander besprochen und die Angebote der Landeskoor-dination vorgestellt.
Am zweiten Tag erhielten die Teilnehmenden hilfreiches Handwerkzeug für die Arbeit als Schülervertretung. Es gab auch Zeit, sich über die eigenen Erfahrungen miteinander auszutauschen.

15. Juni 2021

Blogger*innen-Workshop und Online-Seminar GEGEN Rassismus und Hate Speech FÜR Medienkompetenz und Demokratieförderung

Workshop mit der Gemeinschaftsschule »Am Roten Berg« Erfurt vom 15. – 18. Juni 2021

Rassistische Hetze ist in sozialen Netzwerken weit verbreitet und vergiftet das gesellschaftliche Klima. In dem viertägigen Workshop mit Said Rezek beschäftigten sich Schüler*innen der Gemeinschaftsschule mit rassistischer Hetze in sozialen Netzwerken. In praktischen und interaktiven Übungen wurde der Umgang mit Hate Speech gezeigt, wie sie
• Blog-Beiträge gegen Rassismus und für eine vielfältige Gesellschaft produzieren,
• spezielle Beitragsformen für soziale Netzwerke erstellen, zum Beispiel offene Briefe, Listicles, Tweets und Memes,
• das Handwerk des Bloggens professionell einsetzen, zum Beispiel die Themen- oder die Bildersuche und nicht zuletzt die Recherche,
• sich vor den Risiken in sozialen Netzwerken schützen, darunter Hassrede, Filterblasen, Fake News und Verletzung der Privatsphäre.

Es konnte ein Problembewusstsein dafür geschaffen werden und die Teilnehmenden wurden empowert, um sich für eine vielfältige Gesellschaft auch im Netz einzusetzen.