Landeskoordination Thüringen

Archiv »Veranstaltungen« (Seite 1/5)

25. April 2024

Präsentation des neuen Themenhefts »Rechtsextremismus und Schule«

  • Poetry Slam von Anna-Marie Stärk (Bildrechte bei Christian Jungeblodt)

    Poetry Slam von Anna-Marie Stärk (Bildrechte bei Christian Jungeblodt)

  • Teilnehmer:innen der Podiumsdiskussion: Eberhard Seidel, Bodo Ramelow, Kiara Hertel, Sanem Kleff, Eric Wrasse, Maja Zaubitzer (v. r. n.l.); Bildrechte bei Christian Jungeblodt

    Teilnehmer:innen der Podiumsdiskussion: Eberhard Seidel, Bodo Ramelow, Kiara Hertel, Sanem Kleff, Eric Wrasse, Maja Zaubitzer (v. r. n.l.); Bildrechte bei Christian Jungeblodt

  • Podium (Bildrechte bei Christian Jungeblodt)

    Podium (Bildrechte bei Christian Jungeblodt)

Am 25. April wurde im Reithaus in Weimar das neue Themenheft »Rechtsextremismus und Schule« der Bundeskoordination von Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage in Weimar vorgestellt.

Auf dem Podium wurde darüber diskutiert, wie Schule aufgestellt sein muss, um Rechtsextremismus vorzubeugen und einzudämmen.

Miteinander ins Gespräch kamen:

  • Ministerpräsident Bodo Ramelow
  • Eberhard Seidel und Sanem Kleff, Geschäftsführer und Direktorin der Bundeskoordination
  • Kiara Hertel und Maja Zaubitzer von der Landesschüler/​innenvertretung Thüringen
  • Steffi Kalupke, stellvertretende Vorsitzende der GEW Thüringen und
  • Eric Wrasse, pädagogischer Leiter der EJBW
Poetry Slam von Schüler:in

Den Abend schloss Anna-Marie Stärk aus einer Courage Schule in Erfurt mit einem Poetry Slam ab. Der Text ist angeleht an den Song »Träum ja nur« von Silbermond. Auf Instagram @schulemitcouragethueringen findet ihr eine Aufnahme des Poetry Slams.

»Ich wünsche mir, dass der Titel »Schule ohne Rassismus« irgendwann an jeder Schule Normalität ist, denn an viel zu vielen Schulen wird genau das noch vermisst. 2080 fragt mein Enkel mich »Du Oma sag mal, was ist eigentlich ein Rassist? Was ist eine Klimakatastrophe und was ist ein Homophober? Ich möchte dann antworten »Kleiner, ich bin froh, dass du’s nicht weißt, denn das ist alles Vergangenheit. Bitte lasst uns gemeinsam gehen, Hand in Hand, ganz egal aus welchem Land.«

Das Themenheft steht hier kostenlos zum Download zur Verfügung.

15. November 2023

Vernetzungstreffen Erfurt

Am 15. November haben wir ein Vernetzungstreffen für Schüler:innen und Lehrer:inen Erfurter Courageschulen organisiert. Neben der Vernetzung haben wir in einem Worldcafé auch die Themenschwerpunkte Diskriminierungsvorfälle in der Schule und Queerness in der Schule besprochen, die sich aus einer Umfrage vorab ergeben hatten. Als Kooperationspartner hat uns das Queere Zentrum unterstützt.

Wir bedanken uns bei allen Beteiligten und freuen uns auf das nächste Vernetzungstreffen im Februar!

10. November 2023

Drittes CourageCoach Seminar 2023

  • Courage-Coach2023

    Courage-Coach2023

Am Wochenende vom 10. bis zum 12. November 2023 fand zum dritten Mal das CourageCoach Seminar statt. Dafür hatten wir 12 motivierte Schüler*innen aus Thüringen an der EJBW zu Besuch. Gemeinsam haben sie sich mit den Themen Rassismus und Diskriminierung auseinandergesetzt. Begeleitet wurde das Seminar durch zwei Teamer*innen des Netzwerks für Demokratie und Courage (NDC).
Ziel des Wochenendes war es, die Schüler*innen zum CourageCoach auszubilden! Als CourageCoach können sie selbstständig an ihren Schulen Workshops zum Thema Rassismus durchführen. Dafür erlernten sie am Wochenende notwendiges Basiswissen und pädagogisches Werkzeug.
Es war ein erfolgreiches Wochenende, an dem die Schüler:innen Raum hatten, sich über Rassismus an den Schulen auszutauschen und nach dem sie gestärkt und mit einem Workshopkoffer ausgestattet, an ihre Schulen zurückkehren! Das NDC und das Team der Landeskoordination Thüringen werden die Schüler*innen nach Durchführung der Workshops auch weiterhin digital begleiten und die ersten Umsetzungen auswerten.

Vielen Dank an die beteiligten Schüler*innen der Bergschule St. Elisabeth in Heiligenstadt, des Albert-Schweitzer-Gymnasiums in Erfurt und der RS Werner Seelenbinder in Apolda und den Schüler:innen der Jenaplan-Schule-Jena und natürlich den beiden Teamer*innen des NDC.
Wir freuen uns jetzt schon auf die nächste Runde der Ausbildung im kommenden Jahr!

11. September 2023

Schüler*innen aus Stadtlengsfeld an der EJBW zu Besuch

Vom 11. – 13. September 2023 kamen Schüler*innen der TGS Stadtlengsfeld in die EJBW, um zum Thema »Die Bedeutung des Nationalsozialismus in Vergangenheit und Gegenwart« zu arbeiten. In den drei Tagen lernten die Schüler*innen etwas über das Menschenbild im Nationalsozialismus und besuchten gemeinsam mit den Teamer*innen die Gedenkstätte Buchenwald. Unter anderem wurde an einer Ausstellung in der TGS Stadtlengsfeld gearbeitet.

17. April 2023

Projektwoche »Partizipation durch Gestaltung«

Vom 17. bis zum 21. April 2023 fanden am Gymnasium Schlotheim Projekttage zu den Möglichkeiten und Formen von Partizipation statt. Die teilnehmenden Jugendlichen sollten mit Blick auf die eigene Lebenswirklichkeit in Schule und Freizeit, aber auch auf kommunaler Ebene, erfahren wie und wo Partizipation möglich ist. Sie reflektierten dabei ihre eigenen Optionen und Erwartungen. Zur Umsetzung dessen wurden mit Hilfe eines Planspiels Interessen und Probleme innerhalb einer Kommune betrachtet. Abschließend wurden aber auch größere gesellschaftliche Entwicklungen und somit alternative Möglichkeiten in den Blick genommen.

25. November 2022

Zweites CourageCoach Seminar 2022

  • Schüler:innen an der Pinwand

    Schüler:innen an der Pinwand

  • Ergebnisse des Workshops

    Ergebnisse des Workshops

  • Schüler:innen arbeiten im Team

    Schüler:innen arbeiten im Team

Werde CourageCoach an deiner Schule! – Unter diesem Motto fanden sich am Wochenende vom 25.-27. November Schüler:innen von vier verschiedenen Thüringer Schulen in Weimar zusammen.
Im Seminar konnten die Schüler:innen über die Themenfelder Dirkriminierung, Rassismus und couragiertes Handeln lernen und sich darüber austauschen.
In der CourageCoach-Ausbildung, durchgeführt von Teamer:innen des Netzwerks für Demokratie und Courage (NDC), lernten die Schüler:innen aber vor allem Methoden kennen, um diese Inhalte mit jüngeren Schüler:innen an den Schulen zu diskutieren und zum Nachdenken anzuregen.
Am Ende des Wochenendes konnten alle Beteiligten notwendiges Basiswissen und pädagogisches Werkzeug für eigene kleine Workshops in den fünften und sechsten Klasen an den jeweiligen Schulen mitnehmen.
Das NDC und das Team der Landeskoordination Thüringen werden die Schüler:innen nach Durchführung der Workshops auch weiterhin digital begleiten und die ersten Umsetzungen auswerten.

Vielen Dank an die beteiligten Schüler:innen des Dr. Sulzberger Gymnasiums Meiningen, der Bergschule Heilbad Heiligenstadt, der Feldatalschule Stadtlengsfeld und den Schüler:innen der Jenaplan-Schule-Jena und natürlich den beiden Teamer:innen des NDC.

14. Oktober 2022

Lutherschule Zella-Mehlis feiert 15–jähriges Jubiläum im Netzwerk

  • Bunte Zaunpfähle mit politischen Aussagen

    Bunte Zaunpfähle mit politischen Aussagen

  • Jubiläumsurkunde wird übergeben

    Jubiläumsurkunde wird übergeben

  • Gemälde von Schüler:innen

    Gemälde von Schüler:innen

Die Regelschule Lutherschule in Zella-Mehlis feierte am 13. & 14. Oktober ihre 15–jährige Mitgliedschaft im Netzwerk Schule ohne Rassimus – Schule mit Courage.
Es war im November 2006, als sich die Schülerinnen und Schüler zunächst einmal mit der Idee des Projektes »Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage« vertraut machten. Nach dem Entschluss, den Titel zu erwerben, gründete die Schülerschaft eine Kerngruppe und sammelte die damals erforderliche Anzahl von Unterschriften Begleitend initierten sie eine Reihe von Projektaktivitäten. Neben Projekttagen zum Themenfeld Rassismus, war dies u.a. eine Ausstellung mit dem Thema »Jüdisches Leben nach 1945«. Am 18. Juli 2007 folgte dann die Titelverleihung und die Selbstverpflichtung der Schulgemeinschaft, sich u.a. mit Rassismus, Rechtsextremismus, Antisemitismus und allen Formen von Diskriminierungen argumentativ auseinanderzusetzen und sich gegen diese zu positionieren. Die Schüler:innen haben sich entschieden bei verbalen und nonverbalen diskriminierenden Übergriffen, nicht wegzuschauen, sondern hinzusehen.
2007 war die Schule gerade die 10. Schule in Thüringen und die 366. Schule bundesweit im Netzwerk.
Nun, 15 Jahre später, wurde das Jubiläum zum Anlass genommen, daran zu erinnern, die Schule als Lernort zu verstehen, in dem demokratischen Handeln eingeübt wird, in dem im geschützten Rahmen über Probleme, Erwartungen, Ideen, Wünsche diskutiert werden kann, erprobt und gelernt wird, miteinander geredet, ausgehandelt und verhandelt wird, aber auch NEIN gesagt wird und Position bezogen wird gegen diskriminierende und rassistische Verhaltensweisen.
Mit am Start bei der Veranstaltung war der Rapper CRZA, der als Pate für die Schule fungiert und seine neue Single »Worte« mitbrachte, welche ihr hier anhören könnt. Außerdum wurde ein großes buntes Rahmenprogramm mit tollen Workshops und Aktivitäten geboten.
Wir freuen uns auf die zukünftige Zusammenarbeit und zahlreiche neue Projekte und Veranstaltungen!

22. September 2022

SBBS Jena feiert 15 Jahre Mitgliedschaft im Netzwerk

  • Feiern an einer Schule

    Feiern an einer Schule

Die Staatliche Berufsbildende Schule für Gesundheit und Soziales (SBBS) in Jena feierte im Rahmen ihres Schulfestes am 22. September ihre 15–jährige Mitgliedschaft im Netzwerk Schule ohne Rassimus – Schule mit Courage.
Als sich die Schule 2005 auf den Weg machte, wollte die Schulgemeichaft ein Zeichen gegen das damals in Jena geplante Rechtsrockkonzert »Fest der Völker« und den den alltäglichen Rechtsextremismus setzen. 2007 folgte dann die Titelverleihung und die Selbstverpflichtung der Schulgemeinschaft, sich u.a. mit Rassismus, Rechtsextremismus, Antisemitismus und allen Formen von Diskriminierungen argumentativ auseinanderzusetzen und sich gegen diese zu positionieren. Die Schüler:innen haben sich entschieden bei verbalen und nonverbalen diskriminierenden Übergriffen, nicht wegzuschauen, sondern hinzusehen.
2007 war die Schule gerade die 9. Schule in Thüringen und die 333. Schule bundesweit im Netzwerk. Seit dem ist nicht nur im Netzwerk viel passiert. Auch an der Schule gab es zahlreiche Veränderungen. Pädagog:innen wie auch Schüler:innen verließen die Schule, neue kamen hinzu und das Projekt geriet zwischenzeitlich in den Hintergrund, gleichwohl stets einzelne Veranstaltungen und Projekte stattfanden.
Nun, 15 Jahre später, wurde das Jubiläum zum Anlass genommen, an die aktiveren Zeiten anzuknüpfen und das Projekt neu aufleben zu lassen. So soll eine neue Gruppe von Schüler:innen dauerhaft an Projekten im Rahmen des Netzwerkes arbeiten und die Ideen und Ideale der Mitgliedschaft in die Schulgemeinschaft tragen. Hierfür wurden im Rahmen der Feierlichkeiten zahlreiche Ideen gesammelt und die Erwartungen der Schüler:innen an eine Schule mit dem Titel »Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage« abgefragt und ausgewertet.
Wir freuen uns auf die zukünftige Zusammenarbeit und zahlreiche neue Projekte und Veranstaltungen!

25. Mai 2022

Erfolgreicher Workshop zur Stärkung der Schüler*innenvertretung

  • Schülr\*innen am Tablet

    Schülr\*innen am Tablet

  • Schüler\*innen bei einem Spiel

    Schüler\*innen bei einem Spiel

  • Schüler\*innen in der Gruppenarbeit

    Schüler\*innen in der Gruppenarbeit

  • Schüler\*innen im Gespräch

    Schüler\*innen im Gespräch

Aktive Schülervertretungsarbeit macht Schule bunter und schülerfreundlicher. Dafür braucht es Schüler*innen, die eigene Projekte und Aktionen planen, andere einbeziehen, demokratische Abstimmungsprozesse moderieren und mit Hindernissen umgehen können.
Am 24. und 25. Mai besuchten Schüler*innen und Pädagog*innen von sieben Courage-Schulen die EJBW, um an dem Seminar teilzunehmen. Zentral ging es um den gegenseitigen Austausch zur SV-Arbeit in den vergangenen Monaten, die Projektplanung und die Möglichkeit der Unterstützung durch die Landeskoordination »Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage« bei zahlreichen Aktionen und Vorhaben an der Schule. Aufbauend auf den Erfahrungen der Teilnehmenden konnten im gegenseitigen Austausch einige Ideen für das noch laufende und das kommende Schuljahr entwickelt werden.

28. Februar 2022

Seminar zur Weimarer Republik

Schüler*innen des Seiler Gymnasiums Schlotheim besuchten vom 28.02 bis zum 02.-03.2022 die EJBW und beschäftigen sich mit der Weimarer Verfassung und dem Start in die neue Demokratie nach dem Zweiten Weltkrieg.
Was waren die Neuerungen der Weimarer Verfassung, wie war die Aufbruchsstimmung nach dem Ersten Weltkrieg und dem Start in die neue Demokratie? Was führte zu deren Untergang? Und nicht zuletzt: Wie ist die Erinnerung an diesen Abschnitt der deutschen Geschichte und welche Bedeutung hat sie für die Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft? Diesen Fragen gingen die Jugendlichen auf den Grund: sie analysierten verschiedenste Quellen (z.B. Filme, Fotos, Wahlplakate, Zitate), erkundeten die Stadt und besuchten dabei das Haus der Weimarer Republik sowie das Stadtmuseum Weimar. Auf der Grundlage und im Abgleich mit den historischen Informationen machten sie sich auch Gedanken über heutige Entwicklungen. Hierbei war der Fokus auf Themen wie Gleichberechtigung/​Emanzipation, Bedeutung der Medien wie auch soziale Gerechtigkeit und Zukunft der Arbeit.